„Am liebsten würde ich in Yukon`s Bauch sein. Da ist es schön warm und sicher“

Es berührt und macht nachdenklich, wenn Menschen mit unterschiedlichsten Handicaps – Ängsten, depressiven Stimmungen, Lebenskrisen, schweren Depressionen, Suchterkrankungen, nach Unfällen – bei ihrer Therapie auch Tieren begegnen. Da passiert etwas. Die folgenden Äußerungen beziehen sich alle auf Hunde, die professionell tiergestützt arbeiten. Das heißt, dass die Hunde nicht „nur“ anwesend sind, um gute Stimmung zu verbreiten und zum Berühren, sondern die Therapeutin mit Mensch und Hund gezielt arbeitet.

Mich berühren die Reaktionen und Äußerungen von Patienten zutiefst. Auf diesem Gebiet, das ist sicher, schlummern noch große Möglichkeiten auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden.

„„Am liebsten würde ich in Yukon`s Bauch sein. Da ist es schön warm und sicher““ weiterlesen